News

Neues vom Projekt Regionale Entwicklung
Das PRE feiert die Gründung der neuen «Wertschöpfungsgemeinschaft Michelsamt»

Seien Sie dabei, wenn das Michelsamt einen Entwicklungsschub erhält: Am 18. November feiert das Team des Projekt Regionale Entwicklung (PRE) die Gründung des neuen Vereins «Wertschöpfungsgemeinschaft Michelsamt». Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen.

Das PRE-Projektteam macht ernst: Mit der Gründung des Vereins «Wertschöpfungsgemeinschaft Michelsamt» ist der erste Schritt hin zur Realisierung der ambitionierten Pläne zur Entwicklung der Region Michelsamt getan.

Die Mitglieder der «Wertschöpfungsgemeinschaft Michelsamt» verfolgen das Ziel, die Verarbeitungsstrukturen in der Region durch Zusammenarbeit und gemeinsame Vermarktung zu fördern. Im Verein sitzen Landwirte, produzierendes Gewerbe, Vertreter des Handels, Akteure des Standortmarketings sowie weitere Gewerbeorganisationen gemeinsam an einem Tisch: «Eine Plattform dieser Art ist die beste Möglichkeit, wie die hiesige Landwirtschaft mit dem vor- und nachgelagerten Gewerbe zusammen arbeiten, und zu Mehrwert kommen kann», erklärt PRE-Projektleiterin Christina Bachmann-Roth.

Das Herzstück des Projekts ist eine gemeinsame regionale Marke. Unter dieser werden bestehende Delikatessen wie Käse, Fleisch, Backwaren und andere landwirtschaftliche Erzeugnissen unter einem Label vermarktet. «Diese Produktepalette ist jedoch alles andere als festgelegt», sagt Bachmann-Roth. «Weitere innovative Produkte werden ständig dazu kommen.» 

Wirtschaftlich geführt wird die Marke durch eine aus dem PRE gegründete Firma. Diese Organisation bietet Marketing-und Vertriebsdienstleistungen für lokale Unternehmen an, die an der Nutzung der Marke interessiert sind.

Das PRE hofft für seine ambitionierten Pläne unter anderem auf finanzielle Beiträge von Bund und Kanton. Vom Regierungsrat final abgesegnet sind diese noch nicht: «Wir sind jedoch so überzeugt vom Projekt, dass wir trotzdem mit der Gründung der Organisation voranschreiten», sagt Christina Bachmann-Roth. Auch an der Entwicklung der neuen Marke wird intensiv gearbeitet.

Das PRE-Projektteam, unter der Trägerschaft des Ortsmarketings 5-sterne-region.ch, will der Region innerhalb von sechs Teilprojekten, die von engagierten Bauern und Produzenten vorangetrieben werden zu mehr Mehrwert verhelfen: In den Teilprojekten Einkaufserlebnis, Milch, Fleisch, Brot, Futter und Agrotourismus wurden Pläne ausgearbeitet.

Die Mitgliedschaft in der «Wertschöpfungsgemeinschaft Michelsamt» steht allen offen, die sich für die regionale Entwicklung einsetzen möchten oder Interesse an der Marke haben.

Melden Sie sich am besten gleich für diesen Anlass an (Christina Bachmann-Roth, 079 686 47 95, christina_br@bluewin.ch) oder kommen Sie spontan vorbei. Wir freuen uns auf Sie.

 PRE-Karte (2.88 MB)



17. April 2014: Grundlagenetappe erfolgreich abgeschlossen



Christina Bachmann-Roth übergibt den Vertretern des Kantons Luzern Thomas Meyer (links) und Thomas Haas (rechts) den finalen PRE-Projektantrag.

Im April 2014 macht das Projekt Regionale Entwicklung einen wichtigen Schritt vorwärts: Der finale Geschäftsplan wird bei Bund und Kanton eingereicht. Bis Ende Jahr wollen die zuständigen Stellen entscheiden, ob und mit wie hohen Beiträgen das PRE im Michelsamt unterstützt wird. «Wir haben sehr viel gearbeitet in den letzten Monaten», sagt PRE-Projektleiterin Christina Bachmann-Roth. Viele erfahrene Leute und Profis auf ihrem Gebiet hätten gemeinsame Anstrengung in die Pläne gesteckt. Die Zusammenarbeit erfolge höchst erfreulich: «Im Kleinen ist schon geschehen, was dank dem PRE in der ganzen Region passieren könnte: Wir arbeiten zusammen und denken über den eigenen Betrieb hinaus.»

Lesen Sie  hier den AZM-Artikel über den Meilenstein im PRE.

14. Januar 2014: 14 Michelsämter Landwirte werden PRE-Pioniere

Nach dem Informationsanlass für die Michelsämter Landwirte im November 2013 konnten bis Anfang Jahr 14 Michelsämter Bauern als Pioniere für das PRE gewonnen werden. «Es sind innovative Bauern, welchen die Region am Herzen liegt und die sie weiter entwickeln möchten», sagt PRE-Projektleiterin Christina Bachmann-Roth. Die Pioniere investieren einen einmaligen Betrag in das Projekt und profitieren von Mitspracherecht und Informationsvorsprung. Der Neudorfer Landwirt Fritz Hüsler hat in den Anfängen des Projekts mitgearbeitet und ist nun Pionier geworden: «Das PRE braucht Überzeugung und Enthusiasmus. Es braucht aber auch Zeit und Geduld, dann werden wir etwas erreichen», sagt er. Weitere 13 Landwirte aus Rickenbach, Beromünster, Gunzwil, Neudorf und Büel haben sich dem PRE angeschlossen.

Lesen Sie  hier den AZM-Artikel über die PRE-Pioniere.